Was Sie über Rollatoren wissen sollten

Ein selbstbestimmtes und freies Leben ist für die meisten Menschen direkt mit der eigenen Mobilität verknüpft. Im Laufe des Lebens kann die Beweglichkeit jedoch durch Krankheiten, Unfälle oder einfach altersbedingt eingeschränkt werden oder nachlassen. Damit Sie weiterhin möglichst mobil bleiben und Ihren Alltag so selbstständig wie möglich meistern können, bieten Rollatoren Ihnen die Möglichkeit, sicherer und unabhängiger unterwegs zu sein – sei es draußen oder in den eigenen vier Wänden.


 

Die Vorteile eines Rollators


 

Sie gewinnen mehr Mobilität im Alltag

Die mobilen Gehhilfen auf Rollen können eine gute Unterstützung sein, wenn Sie etwas schwächer auf den Beinen sind oder weitere Strecken Ihnen Mühe bereiten. Nach längeren Liegephasen beispielsweise kann die Muskulatur dazu neigen, sich abzubauen. Ein Rollator kann in der Wiederaufbauphase oder auch dauerhaft Wege zum Einkaufen, in die Stadt oder bei Ihnen zu Hause erleichtern.

Sie erhalten ein Stück Ihrer Eigenständigkeit zurück

In den Supermarkt um die Ecke oder ins nächste Café zu gehen, ohne dabei auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, kann die eigene Freiheit erheblich fördern. Spontanität und vor allem Eigenständigkeit sind für viele Menschen ein wichtiges Kriterium für ein erfülltes und zufriedeneres Leben.

Sie sind sicher unterwegs

Manchmal reicht schon das Gefühl, im Falle des Falles eine Stütze zur Hand zu haben, damit man sich traut, eigenständig seiner Wege zu gehen. Gerade nach einem Sturz sind viele Menschen noch etwas unsicher auf den Beinen und haben immer gerne etwas zum Festhalten in der Nähe. Um nicht im Sitzen oder Liegen verharren zu müssen, können Rollatoren auch draußen eine sichere Stütze bieten, die überallhin mitgenommen werden kann. Auch auf etwas unebenen Flächen bieten moderne Rollatoren sicheren Halt, da sie über breite, wendige Gummiräder und zuverlässige Bremstechnologien verfügen.

Sie können eigenständig öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Auch Bahnhöfe sowie die Stufen beim Einsteigen in den Bus oder in die S-Bahn sind mit einem Rollator inzwischen durch Rampen häufig problemlos erreichbar. Der Rollator ist als mobile Stütze immer an Ihrer Seite und lässt sich problemlos zusammenfalten, sobald Sie ihn gerade nicht mehr benötigen und transportieren möchten.

Sie haben eine erholsame Sitzmöglichkeit immer bei sich

Wer kann schon behaupten, dass er immer eine gemütliche Bank für kleine Pausen dabei hat? Wird der Weg zu lang und schwindet auf halber Strecke die Kraft, so bietet die mobile Gehhilfe Ihnen gleichzeitig eine gepolsterte Sitzfläche, auf der Sie sich ausruhen und neue Kraft schöpfen können.

Sie können Ihren Einkauf leichter transportieren

Rollatoren verfügen über eine integrierte Tasche oder einen Korb, der sich am Gerät befestigen und zum Einkaufen abnehmen lässt, damit Sie noch flexibler bei Ihren Unternehmungen sind und auch noch schnell etwas einkaufen können, wenn Sie schon unterwegs sind. Damit müssen Sie sich keine Gedanken mehr über das kräftezehrende Tragen von schweren Taschen machen.

 

Sie profitieren von kompakten Maßen des Rollators

Durch den einfachen und schnellen Klappmechanismus der modernen Modelle können Rollatoren platzsparend in der Wohnung untergebracht werden, wenn sie gerade nicht gebraucht werden. Ebenso schnell und unkompliziert können Sie Ihren Rollator für den nächsten Einsatz wieder auseinander falten. Auch die Mitnahme im Auto stellt somit kein Problem dar. Moderne Rollatoren sind aus leichten Materialien wie Aluminium gefertigt, was sie zu echten Leichtgewichten macht und einen einfachen Transport ermöglicht.


 

 

Rollatoren punkten mit moderner Optik und praktische Details

Das verstaubte Image des Rollators ist längst überholt, dank immer neuer Extras wie Lampen, Geländereifen oder Halterungen für den Gehstock sowie der modernen Optik. Die Modelle werden technisch anspruchsvoller und können mit Ihrem Aussehen überzeugen. Verschiedene Hersteller entwickeln inzwischen sogar Navigationsgeräte für Rollatoren, die Ihnen nicht nur den Weg weisen, sondern beispielsweise auch ebenerdige Toiletten in der nahen Umgebung anzeigen können.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie in Ihrem Alltag von diesen Vorteilen profitieren würden, lohnt sich die Anschaffung eines Rollators. Wenn Sie unsicher sind, empfiehlt sich auch immer ein Gespräch vorab mit Ihrem Arzt.


 

Tipps für Ihren Rollator-Kauf


 

Ist die Kaufentscheidung gefallen, kommt es auf die Wahl des geeigneten Modells für Ihre persönlichen Bedürfnisse an. Vielleicht machen Sie sich eine Checkliste, für welche Aktivitäten im Alltag Sie Ihren neuen Helfer am häufigsten benötigen. Daraus können Sie leichter ableiten, welche Eigenschaften und technischen Details Ihr Wunschmodell mitbringen sollte.

Die Modelle und Ausstattungen der Gehhilfen sind genauso unterschiedlich wie die Preise für eine Standard- oder Luxusvariante. Diese beginnen bei etwa 100 Euro für Standardmodelle mit einfacher Ausstattung. Solch ein Modell empfiehlt sich zum Beispiel, wenn Sie vorhaben, Ihren Rollator ausschließlich innerhalb Ihrer Wohnung zu nutzen.

Falls Sie Ihren Alltagshelfer auch außerhalb Ihrer eigenen vier Wände benutzen möchten, bietet sich ein Rollator mit stärkerer Bereifung an, der häufig Extras wie etwa einen verschließbaren Korb oder eine Tasche mitbringt. Hier liegen Sie preislich bei etwa 150 bis 250 Euro.

Rund 300 bis 500 Euro kosten Premium-Modelle zum Beispiel aus hochwertigem, ultraleichtem Carbon, die Ihnen mit vielen Extras gehobenen Komfort bieten können. Gut zu wissen ist, dass Sie sich bei allen modernen Rollatoren – von Standard bis Extraklasse – auf hohe Sicherheitsstandards verlassen können.

Wenn Sie die Kosten für Ihr gewünschtes Modell nicht auf einmal aufbringen können, bieten viele Verkäufer auch eine Zahlung in monatlichen Raten an. So wird Mobilität erschwinglicher und Sie können sich zudem das eine oder andere Extra leisten, das Sie sich für Ihre persönliche Gehhilfe wünschen, etwa die passende Beleuchtung, ein weiches Sitzkissen oder eine extra breite Sitzbank.

Bei der Auswahl der richtigen Gehhilfe sollten Sie unbedingt auf folgende Punkte achten:


 
  • Bremsgriffe: Testen Sie, ob die Bremse vom Griff aus bequem zu erreichen und zu bedienen ist.
  • Faltmechanismus: Wichtig ist eine Faltsicherung, die im Idealfall mit einem farbigen Hebel anzeigt, ob der Rollator komplett auseinandergefaltet und eingerastet ist. Ist das Einrasten nicht klar zu erkennen, kann es zu Unfällen kommen, wenn der Rollator während des Gebrauchs plötzlich zusammenklappt.
  • Sitzhöhe: Um einfach wieder aufstehen zu können, sollten Sie in der Sitzposition den Boden mit ihren Fußspitzen noch erreichen können. Ein höherer Sitz mag vielleicht bequemer erscheinen, erschwert Ihnen aber das Aufstehen.
  • Rückengurt: Den Rückengurt zur Unterstützung beim Sitzen empfindet nicht jeder als angenehm. Daher ist es gut, wenn Sie ihn bei Bedarf auch abnehmen können. Möchten Sie ihn benutzen, ist auch hier die richtige Einstellung für einen wirklich hilfreichen Effekt notwendig.
  • Vorderräder: Achten Sie darauf, dass die Vorderräder des Rollators beim einfachen Geradeausfahren festgestellt werden können, um Schlingern und Abrutschen zu vermeiden.

 

Tipps für die richtige Handhabung


 

Der korrekte Umgang mit dem Rollator ist enorm wichtig, da es bei falscher Nutzung zu Haltungsschäden und damit zu Rückenschmerzen und Verspannungen oder im schlimmsten Fall sogar zu Stürzen kommen kann. Auch gibt es Ihnen mehr Selbstsicherheit, wenn Sie sich vorab über den richtigen Gebrauch informieren oder sich bei Bedarf helfen lassen.

 
  • Wichtig ist, dass Sie den Rollator nicht zu weit vor sich herschieben, sondern ihn immer dicht am Körper führen. So kann er nicht nach vorne wegrutschen und Sie haben festen Halt.
  • Zum Überwinden von Bordsteinen sollten Sie den Bordstein immer schräg und nicht frontal von vorne anfahren, erst ein Vorderrad nach dem anderen über die Kante heben und danach beide Hinterräder nachziehen.
  • Beim Transportieren von Einkäufen oder anderen Gegenständen ist eine gleichmäßige Verteilung des Gewichtes wichtig, damit der Rollator nicht umkippt oder zu einer Seite hin ausschlägt. Außerdem sollten Sie Taschen oder Tüten nicht an den Griffen transportieren, sondern nur in den dafür vorgesehen Körben oder Fächern.
  • Genau wie ein Auto braucht auch ein Rollator ab und zu neue Reifen. Lassen Sie auch die Bremsen regelmäßig auf ihre einwandfreie Funktion überprüfen.