Körper und Geist fit halten

Gibt es in Ihrem Leben genug Momente, in denen Sie entspannen und abschalten können? Stress und Zeitdruck dominieren oft viel zu sehr unseren Alltag. Um diesen Auswirkungen entgegenzusteuern, können oft schon ein paar kleine Übungen und Gewohnheiten helfen. Sie können dafür sorgen, Geist und Körper neuen Schwung und Energie zu verleihen und Ihren anstrengenden Alltag für einen entspannenden Moment zu durchbrechen. Wir zeigen Ihnen einige Methoden, mit denen es Ihnen gelingen kann, entspannter zu sein, indem Körper und Geist harmonisch zusammenspielen und im Einklang miteinander funktionieren.


 

Gesunde Nahrungsmittel für das Gehirn


 

“Du bist, was du isst.“ In diesem Satz liegt viel Wahres. Welche Lebensmittel aber sind diejenigen, die – auch schon in geringen Mengen – unsere Gesundheit fördern können? Um das Gehirn gut zu versorgen, brauchen wir eiweißreiche Kost und gute Fette. Ungesättigte Fettsäuren können wir dem Körper zum Beispiel durch den Verzehr von Nüssen zuführen. Man sagt, ein Walnusskern habe nicht umsonst die Form eines menschlichen Gehirns – Nüsse können unsere Hirnaktivität steigern. Täglich eine kleine Hand voll davon schmeckt den meisten Menschen, bringt Energie und kann die Gesundheit fördern. Auch der Verzehr von Fisch wird mindestens einmal pro Woche empfohlen. Er liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die der Körper nicht selbst bilden kann und die unverzichtbar für die Versorgung des Gehirns sind.


 

Neben den Nahrungsmitteln, die Ihre Gesundheit fördern können, gibt es noch das sogenannte Superfood. Diese Bezeichnung steht für Lebensmittel, die in dem Ruf stehen, besonders gesund zu sein. Dazu zählen Beispielsweise viele Beerensorten, der Granatapfel oder die aus Mexiko stammenden Chia-Samen, die genau wie Fisch viele Omega-3-Fettsäuren enthalten. Da diese kleinen Samen hierzulande jedoch recht teuer sind, gibt es auch einen Tipp für eine günstige Alternative – die einheimischen Leinsamen. Diese können Sie beispielsweise, zusammen mit Haferflocken und Beeren, in Ihr morgendliches Müsli mischen oder im Körnerbrot genießen.


 

Yoga und Gymnastik zur Dehnung und Entspannung


 

Neben gesunder Ernährung können auch Yoga und Gymnastik für ein ausgeglichenes und gutes Körpergefühl sorgen. Wenn Sie mit Übungen beginnen möchten, empfiehlt sich die Anschaffung einer » Yogamatte, die Ihnen eine weiche Unterlage für Ihre Gelenke bietet, wenn Sie auf dem Boden Gymnastik machen. Diese leichten Matten sind zudem abwaschbar und mit einem Tragegurt ausgestattet, damit Sie sie einfach und bequem transportieren können.


 

 

 

Überkreuz-Übungen für den Gleichgewichtsinn und die Hirnaktivität

Überkreuzübungen können Ihnen dabei helfen, zu entspannen und einer Konzentrationsschwäche entgegenzuwirken. Das Ausführen unterschiedlicher Bewegungen fördert die Zusammenarbeit der linken und der rechten Gehirnhälfte. Dies wiederum kann die Koordination der beiden Körperhälften verbessern und beispielsweise für ein besseres Gleichgewicht sorgen. Eine Übung, die gar nicht so einfach ist, können Sie mit Ihren Händen durchführen. Streichen Sie dafür mit der einen Hand in Kreisbewegungen über Ihren Bauch. Nun versuchen Sie gleichzeitig mit der anderen Hand, leichte Klopfbewegungen auf Ihrem Oberkopf auszuführen, ohne jedoch die kreisende Bewegung auf dem Bauch zu stoppen. Sie werden sehen – das ist eine koordinative Herausforderung.

Bei der Waage auf der Matte platzieren Sie sich im Vierfüßlerstand wie abgebildet. Die Arme stützen Sie dabei parallel zu den Beinen, die einen rechten Winkel bilden, auf der Matte ab. Nun führen Sie langsam den rechten Arm nach vorne und strecken gleichzeitig das linke Bein gerade nach hinten aus. Sie werden merken, dass dies Ihren Gleichgewichtssinn und Ihre Muskelkraft beansprucht. Versuchen Sie, einige Sekunden das Gleichgewicht zu halten und wiederholen Sie die Übung anschließend mit dem entgegengesetzten Arm und Bein. Wenn Sie sich sicher fühlen und Ihr Gleichgewicht schon ein wenig geschult ist, können Sie diese Übung auch im Stehen ausführen.


 

Gute Gymnastikhelfer für Zuhause

Möchten Sie sich ein paar Gymnastikhelfer zulegen, die Sie bei Ihren Übungen unterstützen können? Ein sehr vielseitiges Trainingsgerät ist ein großer Gymnastikball. Mit dem Bauch darauf liegend können Sie zum Beispiel versuchen, die Waage-Übung zu wiederholen. Das fordert den Gleichgewichtssinn und braucht Konzentration. Sie können Ihre Bauchmuskeln auch mit Sit-ups trainieren. Legen Sie dabei die Beine im rechten Winkel auf dem Ball ab. Dabei müssen Sie Ihre Balancefähigkeit noch mehr unter Beweis stellen als auf der Matte. Auch ein Pilates-Ring oder ein Elastikband können eine gute Wahl sein, wenn Sie zum Beispiel Ihre Armmuskulatur stärken möchten. Hilfreiche Übungsbilder sind direkt auf dem Band abgedruckt – so können Sie schnell Inspirationen finden.


 

 

Entspannende Massagen lockern die Muskulatur und tun gut


 

Massagen können ein gutes Mittel sein, um zur Entspannung von Körper und Geist beizutragen. Verspannungen können durch den leichten und gezielten Druck auf bestimmte Körperregionen gelöst werden. Vertrauen Sie dabei auf Ihre eigene Intuition und versuchen Sie, zu erspüren, wo Ihnen eine leichte Massageeinheit gut tun würde.


 

Entspannen dank Massagerolle

Ein geeigneter Helfer zur Selbstmassage kann eine Massagerolle sein. Sie eignet sich beispielsweise vor dem Sport zum Aufwärmen oder auch zur Unterstützung, Erholung und Regeneration der Muskeln. Eine zuschaltbare Tiefenvibration kann eine müde oder verhärtete Muskulatur zusätzlich lockern. Das Rollen unter dem Druck des eigenen Körpergewichtes ermöglicht Ihnen eine effektive Massage an empfindlicheren Stellen wie etwa dem Rücken sowie dem Nacken- und Wadenbereich. Dadurch kann unangenehmen Verspannungen vorgebeugt werden.


 

Mal- und Rätselspaß für einen wachen Geist und eine gute Merkfähigkeit


 

Es gibt Dinge, an denen verliert man nie den Spaß, egal wie alt man ist. Ein Malbuch für Erwachsene kann Ihre Fantasie anregen, die motorischen Fähigkeiten und die Konzentrationsfähigkeit schulen und sich wunderbar entspannend auf den Geist auswirken. Malen Sie sich die Welt einfach, wie Sie Ihnen gefällt, und genießen Sie es, mal für einen Moment die Zeit zu vergessen!


 

 

 

 

Auch Kreuzworträtsel und Sudokus sind eine gute Möglichkeit, das Gehirn zu trainieren. Sehr beliebt sind außerdem Bilderrätsel. Zeit für den Praxistest – zeigen Sie Köpfchen und versuchen Sie doch einmal, unsere beiden kleinen Bilderrätsel zu lösen. Die klassischen Rebus-Rätsel können durchaus knifflig sein. Die Buchstaben und die darüberstehenden Symbole gehören zusammen. Wenn Sie nun die Benennungen der Symbole im Kopf haben, müssen Sie beispielsweise bei dem Vermerk „T=S“ das „T“ im Wort durch ein „S“ ersetzen. Die durchgestrichenen Zahlen zeigen die Stellen der Buchstaben im Wort an, die Sie streichen können. Aus den neuen Kombinationen ergibt sich zusammenhängend gelesen ein Lösungswort. Beginnen Sie am besten mit dem leichteren Rätsel. Danach können sich dann an der Version für Fortgeschrittene versuchen. Nur Mut, Sie schaffen das! Unser Tipp: Sie können sich die Namen der Tiere und Gegenstände auf ein Blatt Papier schreiben und dort die geforderten Buchstaben wegstreichen bzw. austauschen. Viel Spaß beim Rätseln!


 

 

 

Rätsel 1:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rätsel 2:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier die Lösungen:

Rätsel 1: Sonnenschein, Rätsel 2: Elefantenbaby